Gemeinde Eschach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Icon Facebook

Unser

Eschach erleben

Border

Unsere Gemeinde hat viel zu bieten

mehr erfahren

Navigation

Seiteninhalt

Markierungen für Obstbäume

Gelbes Band an Obstbäumen
 
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Eschach und Obergröningen,
ein wesentliches Element unserer Kulturlandschaft ist unser Streuobst. Leider verderben in der Erntesaison Jahr für Jahr viele Kilogramm Obst auf Streuobstwiesen. Dies ist sehr schade und soll mit Hilfe des „Gelben Bandes“ verhindert werden.
Wer selbst eine Streuobstwiese bewirtschaftet, aber während der Obstsaison nicht mit der Ernte der vielen Früchte hinterherkommt, markiert den Ertrag seiner Bäume mit dem „Gelben Band“ als Allgemeingut. So wissen Bürgerinnen und Bürger jederzeit, wo sie ohne Rücksprache ernten dürfen. Das „Gelbe Band“ lädt dazu ein, Obst für den Eigenbedarf zu ernten und sorgt dafür, dass weniger Obst ungenutzt auf den Wiesen verdirbt.
Die Bänder werden vom Landkreis beschafft und von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Die Gemeinde geht mit gutem Beispiel voran und markiert die gemeindeeigenen Obstbäume mit „gelben Bändern“.
 
Werte Obstbaum-Besitzer,
haben auch Sie einen Obstbaum oder mehrere Obstbäume, doch zu viel Obst oder zu wenig Zeit um es abzuernten und möchten beim Ernteprojekt „Gelbes Band“ teilnehmen? Dann melden Sie sich bitte auf dem Rathaus in Eschach (Tel. 07175-923700 oder Email: rathaus@eschach.de). Sobald die gelben Bänder auf dem Rathaus eingetroffen sind, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.
 
Hier noch ein paar Hinweise für die Selbstpflücker:
Sie haben einen Obstbau mit „Gelbem Band“ entdeckt? Hier dürfen Sie für den Eigenbedarf ernten und retten dabei gleichzeitig leckeres Obst vor dem Verderb.
-          Pflücken Sie nur in Reichweite oder sammeln vom Boden. Das Klettern auf Bäume ist nicht gestattet.
-          Beschädigen Sie keine Bäume und brechen Sie keine Äste ab.
-          Verlassen Sie den Standort wie Sie ihn vorgefunden haben.
-          Jeder pflückt auf eigene Gefahr.
 
Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Unterstützung bei der Umsetzung dieses Projektes.
 
Ihr Bürgermeister
Jochen König

Weitere Informationen

Impressionen